Skip to main content

Devin Miles ist einer der bedeutendsten Vertreter der „Contemporary German Pop Art“. Die Stilrichtung Pop Art im herkömmlichen Sinne wird meist mit dem Begriff des Kommerzes umschrieben. In den 1950er und 1960er Jahren umfasste das bildnerische Vokabular banale Gebrauchsgegenstände und Artikel des gewöhnlichen Massenkonsums. Kunst sollte für jedermann zugänglich sein. Auch die Leinwandhelden und Heroen des Kinos sollten für die Cineasten greifbar sein. Kunst als Editionen, als Auflagen wurden damals – nicht zuletzt durch die Siebdrucke von Andy Warhol - erstmals populär.

Umso mehr verstehen sich die Arbeiten von Devin Miles als eine Hommage an die Pop Art. Doch im Gegensatz zu industriell gefertigten Multiples sind Miles’ Serigrafien aufwendige Handarbeit, welche jedes Kunstwerk zum Unikat innerhalb der Auflage macht.

Als Storyteller erzählt Devin Miles Geschichten und kreiert ein Kaleidoskop rund um die Idole der damaligen Zeit. Er zitiert mit den Konterfeis von Audrey Hepburn, Marilyn Monroe, Romy Schneider, James Dean, Brigitte Bardot, John F. Kennedy oder Steve McQueen die Ikonen der 1950er, 60er und 70er Jahre. Miles‘ Interpretationen sind keine Erinnerungen, vielmehr eine Huldigung an die bis heute spürbare und ungezügelte Kraft und Faszination dieser Epoche. Die vielschichtigen Montagen der Motive, Schriftfragmente, Embleme, Logos und typischen Accessoires der Zeit sind individuell für den jeweiligen Star des Bildes ausgewählt. So gelingt es Miles, sich nicht im vordergründigen Glamour zu verlieren. Er erzeugt eine glaubwürdige wie authentische Emotionalisierung.

Die Collagen erzählen ihre eigene Geschichte, zeigen stets neue Zusammenhänge auf und bieten dennoch einen bewusst großzügigen Spielraum für Eigeninterpretationen.